Navigieren / suchen

Zwischen Ideologie und Mainstream – Musik im rechtsextremen Alltag

Von Gerda Maiwald. Abstrakt: Das Ausmaß der gesamten rechten Szene in Deutschland ist schwer erfassbar und die Grenzen sind oft fließend. Es drängt sich die Frage auf, was Jugendliche und junge Menschen in unserer Gesellschaft überhaupt dazu bewegt, in rechte Strukturen einzutauchen. Hierbei spielt die Musik offenbar eine maßgebliche Rolle: Rechtsextreme Musik hat sich als […] Mehr lesen

„Bis an die Zähne bewaffnet mit Schlagzeug und E-Gitarren …“ – Der Wandel rechter Musik in der Bundesrepublik Deutschland

Von Florian Pascal Bülow. Abstrakt: Im Alter von 14 bis 29 Jahren hören sie im Durchschnitt fast vier Stunden Musik pro Tag und damit viel mehr als die Angehörigen aller anderen Altersklassen. Neben der rein quantitativen, hat Musik in diesem Lebensabschnitt auch eine starke qualitative Bedeutung für sie. Häufig erfolgt über die Musik der Einstieg […] Mehr lesen

Kameradschaft vor der Kamera – Eine Analyse reziproker Effekte von Medienberichterstattung über die rechtsextreme Szene auf deren Anhänger

Von Katharina Neumann. Auszug: Die vorliegende Studie untersucht reziproke Medieneffekte innerhalb der rechtsextremen Szene in Deutschland und geht der Frage nach, welche Reaktionen durch unterschiedliche Formen der Berichterstattung über Rechtsextremismus bei deren Anhängern ausgelöst werden. Als theoretische Basis der Untersuchung dient das Modell reziproker Effekte nach Kepplinger, wobei davon ausgegangen wird, dass sich der Geltungsraum […] Mehr lesen

Rechtsextremismus und die Konstruktion von Erinnerung – Radikalisierungsprozesse im Fokus von Tradierungsforschung und kollektivem Gedächtnis

Von Dorothee Zeune. Auszug: „Deutschland hat ein Neonaziproblem“ konstatiert Christian Thiele in „der Zeit“ vom April 2012 (Thiele 2012: 1)2 knapp 70 Jahre nach dem Ende des 2.Weltkrieges. Der Autor war zu Besuch in der Mecklenburgischen Schweiz, im Nordosten Deutschlands, wo sich etwa 60 Familien niedergelassen haben, deren Kinder die Namen Freya, Thore oder Hildegund […] Mehr lesen

Verantwortung in einem verantwortungslosen System Reflexionen eines Aussteigers aus der rechtsextremen Szene

Von Thomas A. Auszug: Nach dem Bekanntwerden der NSU-Mordserie und den einseitigen und antisemitischen Demonstrationen in Deutschland zum Nahost-Konflikt im Juli/August diesen Jahres, fühle ich mich als Mensch, der mit menschenverachtenden Gedanken im Gebäude der eigenen Weltsicht abgeschlossen und diese aufgearbeitet hat, herausgefordert, über die Strukturen der (scheinbaren) Normalität nachzudenken und Fragen zu stellen. Ganzer […] Mehr lesen

Grundlegende Qualitätsstandards in der Angehörigenberatung als Teilbereich der Deradikalisierungsarbeit

Von Daniel Köhler. Auszug: Dieser Artikel analysiert die Erfahrungen der Arbeit mit Angehörigen von (gewalttätig) radikalisierten und sich radikalisierenden Personen als Methode der Deradikalisierungsarbeit (Intervention) und Prävention in den Bereichen Rechtsextremismus und Islamismus, um zentrale und grundlegende Qualitätsstandards daraus abzuleiten. Diese sind essentiell für den Aufbau und das Betreiben entsprechender Programme und um den gewünschten […] Mehr lesen

Standards der Bundesarbeitsgemeinschaft BAG „Ausstieg zum Einstieg“

Von Bundesarbeitsgemeinschaft BAG „Ausstieg zum Einstieg“. Auszug: Die Bundesarbeitsgemeinschaft „Ausstieg zum Einstieg“ (BAG) ist ein Zusammenschluss von neun Trägern im Bereich der ausstiegsorientierten und der unmittelbaren Ausstiegsarbeit, die sich im Rahmen des XENOS-Sonderprogramms „Ausstieg zum Einstieg“ vernetzt haben. Das XENOS – Sonderprogramm war mit einer Förderperiode von 2009 bis 2013 Bestandteil des Bundesprogramms „XENOS – Integration […] Mehr lesen

Rechter Alltagsterrorismus in Deutschland. Das Beispiel Ballstädt

Von Daniel Köhler und Tine Hutzel. Auszug: Idyllisch liegt das 700-Seelen Dorf Ballstädt im Herzen Thüringens zwischen Erfurt, Gotha und Crawinkel. Kirmesgesellschaft, freiwillige Feuerwehr, Traditionsverein, Frühjahrsputz. Friedlich, fast schon schläfrig, ordentlich, traditionell. Dieser kleine Ort im Herzen Thüringens, mitten in Deutschland, so durchschnittlich und unauffällig, wie deutsche Dörfer eben sein können, soll im Folgenden als […] Mehr lesen

Bd. 1 (2014) New Angles Create alternatives

Inhaltsverzeichnis Die Beratungsstelle „Radikalisierung“ im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge Florian Endres „Ich bin das Gegenteil von Osama bin Laden“ Claudia Dantschke A New Kind of Terror: Radicalizing Youth In Canada Abbee Corb, Renee Grozelle Couragierter agieren und reagieren – Ein Plädoyer für mehr Zivilgesellschaft im Kampf gegen den Rechtsextremismus aus bayrischer Perspektive Franz Gervasoni […] Mehr lesen

Exit Crime – Zur Übertragbarkeit eines Aussteigerprogramms für Rechtsextreme auf die kriminelle Rockerszene in Deutschland

Von Alexander Jankowsky. Auszug: Kriminelle Rockerbanden werden von internationalen Ermittlungsbehörden als „Outlaw Motorcycle Gangs“ bezeichnet. Sowohl in den Medien, als auch als wahrnehmbarer Akteur der Gesellschaft zeigen diese Gruppierungen von Motorradfahrern eine zunehmende Präsenz in der Bundesrepublik Deutschland. Biografien von Gründungsmitgliedern der großen Motorradclubs (Abk.: MC), Enthüllungsberichte von V-Männern, welche zum Teil jahrelange Wegbegleiter einzelner […] Mehr lesen